Von glücklich bis schmerzhaft

Von „rundum glücklich“ bis hin „wir stehen noch gut da“, kommentierten am Montag die Vorsitzenden der vier Fraktionen im Gemeinderat Anröchte, Mattias Bürger (CDU), Martin Fischer (SPD), Tom Borgelt (B90/Die Grünen) und Udo Schniedertöns (FDP) den Ausgang der Kommunalwahl in der Gemeinde Anröchte. Insbesondere bedauerten die Sozialdemokraten, die Grünen und die FDP, dass es ihnen nicht gelungen ist, die absolute Mehrheit der CDU-Fraktion zu knacken.

CDU-Mehrheit nicht gebrochen

Das war knapp! Nur um Haaresbreite hat sich die CDU die absolute Mehrheit im Rat der Gemeinde Anröchte gesichert. Mit 50,46 % der Stimmen (2469 an der Zahl) darf sie auch in der kommenden Wahlperiode alleine regieren. Der Verlust um rund zwei Prozentpunkte im Vergleich zur vergangenen Kommunalwahl hätte den Christdemokraten diesekonfortabele Stellung beinahe gekostet. Auf die Zahl der Sitze im Rat hat dies jedoch negativen keinen Einfluss, wie das Endergebnis deutlich zeigt

Fördergeld beantragen

Anröchte/Mellrich – Die DJK-Spielvereinigung Mellrich plant für die Zukunft: Im Blickpunkt steht das in die Jahre gekommene Umkleidegebäude auf dem Sportplatz. Aufgrund des Förderprogramms „Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten“ will nun auch der DJK-Vorstand die Initiative ergreifen, und ein neues Gebäude errichten.

Öffentlichen Nahverkehr ausbauen

„Wir setzen uns ein! Unser Team für Sie! Für Anröchte!“, proklamiert Mattias Bürger, Vorsitzender des Gemeindeverbandes und der Fraktion im Rat die Ziele, mit denen die CDU Anröchte bei der Kommunalwahl im September bei den Wähler abermals punkten möchte. Gilt es für die Christdemokraten doch, ihre absolute Rats-mehrheit erfolgreich zu verteidigen. Zusammen mit seinem Stellvertreter in der Fraktion, Thomas Gerwin, stellte Bürger die CDU-Ziele, die im Verlauf der Legislaturperiode 2020 bis 2025 erreicht werden sollen, vor

So holt sich die Natur Steinbrüche zurück

Viele Steinbrüche gibt es in der Anröchter Feldflur. Aktiv gearbeitet wird nicht mehr überall. Einige der Löcher, erobert sich nun die Natur zurück. 

Spaziert man in diesen Wochen durch die Feldflur von Anröchte, ergeben sich im wahrsten Sinne des Wortes immer wieder „tiefe Einblicke“. Diese offenbaren sich, wenn man auf Steinbrüche trifft. Am Obelisken in Klieve lässt sich von einer Plattform der aktive Steinabbau beobachten. An anderen Stellen blickt man in Löcher, die längst ausgebeutet sind und nach und nach von der Natur zurückerobert werden. Der Anröchter Naturfreund Theo Rödermund hat seine Gedanken dazu aufgeschrieben.

Hohe Nachfrage im Gewerbegebiet

Anröchte – Mehr als 1,2 Millionen Euro investierte die Gemeinde Anröchte im zurückliegenden Jahr in die Erschließung einer etwa neun Hektar großen Erweiterungsfläche für das Gewerbegebiet West. Schnell fanden die zusätzlichen Grundstücke bei Firmeninhabern aus Anröchte und Umgebung eine große Nachfrage.

CDU will ihre 13 Sitze im Gemeinderat verteidigen

Mattias Bürger, CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender und -Fraktionschef, hat für die Kommunalwahl am Sonntag, 13. September, ein klares Ziel vor Augen: „Ich hoffe, dass wir möglichst alle Wahlkreise in der Gemeinde direkt holen und wieder mit 13 Mitgliedern im nächsten Rat vertreten sind.“ Entsprechend richtete er den Wunsch an die Kandidaten: „Lasst uns alle zusammenhalten und als Team auftreten.“ Die notwendigen personellen Entscheidungen wurden am Montagabend im Verlauf des Nominierungsparteitages getroffen. Gleichzeitig sprachen die CDU-Mitglieder ihre Vorschläge für die Benennung der Kandidaten für die Kreistagswahl aus.