Hohe Nachfrage im Gewerbegebiet

25.06.2020 | von Michael Görge am 24. Juni 2020 18:31 Uhr
Nachdem die neuen Grundstücke, die an der Maybachstraße im Gewerbegebiet West zur Verfügung stehen, fast alle vergeben sind, macht sich die CDU-Fraktion bereits Gedanken um neue Flächen. Sie verfolgt das Ziel, den Wirtschaftsstandort Anröchte für die Zuku
Nachdem die neuen Grundstücke, die an der Maybachstraße im Gewerbegebiet West zur Verfügung stehen, fast alle vergeben sind, macht sich die CDU-Fraktion bereits Gedanken um neue Flächen. Sie verfolgt das Ziel, den Wirtschaftsstandort Anröchte für die Zuku

Anröchte – Mehr als 1,2 Millionen Euro investierte die Gemeinde Anröchte im zurückliegenden Jahr in die Erschließung einer etwa neun Hektar großen Erweiterungsfläche für das Gewerbegebiet West. Schnell fanden die zusätzlichen Grundstücke bei Firmeninhabern aus Anröchte und Umgebung eine große Nachfrage.

Ebenso schnell rollten an der Maybachstraße und ihren Abzweigungen die Baumaschinen an: Die besagte Maybachstraße bietet nun eine ganz hervorragende Zuwegung von weiteren Gewerbeflächen im nördlichen Bereich. Dies stellten jetzt Mitglieder der CDU-Ratsfraktion bei einem Ortstermin fest. Wie der Patriot berichtete, ist die Akzeptanz sehr groß.

Längst ist eine Vielzahl, dies besonders bezogen auf die großen Flächen, an die Gewerbetreibenden veräußert worden. Von den genau 891 569 Quadratmetern stehen aktuell, erklärte Alfons Strümper vom Bauamt auf Nachfrage des Patriot, nur noch 5000 Quadratmeter zum Kauf zur Verfügung.

Darum wissend macht man sich bei den Christdemokraten bereits erste Gedanken, um auch in der Zukunft ausreichend Grund und Boden zur Verfügung zu haben, um den Wirtschaftsstandort Anröchte sowie die Einnahmen aus der Gewerbesteuer zu sichern.

Mattias Bürger konkretisierte: „Aus unserer Sicht erscheint es sinnvoll, eine weitere Erweiterung des Gewerbegebietes in Richtung Norden anzustreben. Die Infrastruktur der Maybachstraße zeigt dies, darüber hinaus besteht durch die Bundesstraße 55, die Autobahn 44 und das Autobahnkreuz Erwitte-Anröchte eine Immissionsvorprägung dieses Bereiches, so dass hier Konflikte durch Geräuschentwicklungen nicht zu erwarten sind. Ihre Überlegungen möchte die CDU mittels Antrag nun mit dem Bürgermeister und den drei anderen Ratsfraktionen diskutieren. Entsprechend ist ein Antrag in der Vorbereitung, um gestellt zu werden.