Wir setzen uns ein.

Unser Team für Sie!

Für Anröchte!

Unsere Ziele in Kurzform:


  • gutes Miteinander von Alt und Jung
  • Förderung des aktiven Vereinslebens
  • Gezielte Weiterentwicklung unserer ländlichen Region
  • Solide Finanzen
  • Aktiver Klimaschutz mit Maß und Mitte
  • Attraktive Wohn- und Lebensbedingungen
  • Gute öffentliche Verkehrsanbindungen und Mobilität

So sieht die Ausgestaltung unserer Ziele aus:

Gutes Miteinander von Alt und Jung

Wir betreiben eine aktive Familien- und Generationenpolitik, die einerseits die Familien unterstützt und andererseits den Anliegen der älteren Generation gerecht wird.
Ein hervorragendes Beispiel für dieses Miteinander ist in Anröchte rund um das Haus Elisabeth zu finden. Das gesamte Ensemble mit Seniorenheim, betreutem Wohnen, den beiden Kindergärten Blauland und Marienkindergarten, Tagespflege, Caritas Sozialstation, Kleiderkammer und den umschließenden Wohngebieten ist in dieser schönen Form selten zu finden.
Hier wird gutes Miteinander von Alt und Jung sichtbar gelebt und daher haben und werden wir diese Struktur weiterhin bestmöglich fördern.
Der Generationenplatz auf dem Bürgerhausvorplatz wurde mit Mitteln aus dem Leader Programm und mit Eigenmitteln der Gemeinde finanziert.  Er wird von vielen Kindern und Familien sehr gut angenommen und auch Senioren sind nicht selten dort zu sehen. Wir freuen uns daher sehr darüber, dass unsere Entscheidung für den Generationenplatz sich nun so positiv darstellt.
Wir werden uns für Attraktivitätssteigerung der anderen Spielplätze in der Gemeinde ebenso einsetzen.

Förderung des aktiven Vereinslebens


Unsere Vereine sind wichtige Säulen unseres Gemeinwohls, die im Wesentlich auf ehrenamtlichem Engagement beruhen. Das gilt gleichermaßen für die Sportvereine, die Schützenvereine, die Kultur- und Heimatvereine als auch für die sozial/caritativen Vereinigungen.
 Die Anerkennung und Unterstützung des Ehrenamtes ist für uns wichtig und muss weiter im Focus bleiben.

Anröchte lebt durch seine Vereine. Daher haben wir auf Antrag der CDU unter anderen 600.000 € in die Hand genommen um den Kunstrasenplatz am Südring zu realisieren.
Für unsere Vereine, Verbände und Vereinigungen werden wir eine zentrale Anlaufstelle in der Verwaltung schaffen. An dieser Stelle sollen die diversen Fragestellungen der Vereine zu Recht und finanzieller Förderungen unterstützt und begleitet werden. Ziel muss es dabei sein, dieses im Rahmen des aktuellen Stellenplans darzustellen.

Gezielte Weiterentwicklung unserer ländlichen Region


Wir wünschen uns eine Gemeinde, in der jeder die Möglichkeit hat, eine umfassende schulische Ausbildung zu erlangen, gleich welcher Herkunft und Erziehung.
Wir haben einen Schulzweckverband in Kooperation mit der Stadt Erwitte, über den die Sekundarschule getragen wird.
Die ersten Schülerinnen und Schüler haben erfolgreich die Sekundarschule verlassen. Durch viele bauliche Maßnahmen im Schulzentrum nehmen wir unsere Aufgabe als Schulträger sehr ernst. So haben wir insbesondere die Fachräume für Biologie, Chemie und Physik auf neusten Stand gebracht, die gesamten Gebäudebestand durch passiven Wärmeschutz verbessert, die gesamte Heizungsanlage erneuert. Der Medienentwicklungsplan befindet sich in Umsetzung.
Unser Ziel ist es, den Umgang mit modernen Medien zu fördern und fordern daher die Anschaffung von Tablets für jeden Sekundarschüler. Die dafür vorgesehenen Fördermittel der Landesregierung sind dafür zu nutzen.
Wir tun alles dafür, dass bei uns vor Ort, in Zusammenarbeit mit der Stadt Erwitte, über die Grundschule bis zum Abitur jeder Abschluss möglich ist. Ein Kraftakt, der sich lohnt!

Wir unterstützen die Bemühungen der Deutschen Glasfaser, Breitband- Glasfaserleitungen bis in jedes Haus zu verlegen und freuen uns daher über die erfolgreiche Aquisephase. Nun gilt es jedoch auch, eine Perspektive für Berge, Effeln, Uelde und Altenmellrich zu schaffen, damit auch hier jeder Haushalt einen Glasfaseranschluss erhalten kann.

Ein weiterer Baustein der ländlichen Entwicklung ist unsere Straßen- und Wegestruktur.
Wir haben bereits 2019 damit begonnen unsere Wirtschaftswege „auf Vordermann“ zu bringen. Der Südring zwischen Mellricher Straße und Wichsberg wurde auf unseren Antrag hin erneuert. In diesem Jahr wird der Enkeser Weg zwischen Altengeseke und Enkesen in interkommunaler Zusammenarbeit mit der Gemeinde Bad Sassendorf erneuert. Auch dies ist eine Initiative von uns.
Das Wirtschaftswegekonzept ist eine Voraussetzung die für den Erhalt der Fördermittel des Landes gefordert wird. Die Firma GE-Komm setzt dieses zurzeit unter Einbeziehung der Bürgerschaft um. Die Ergebnisse werden für uns in Zukunft die Richtschnur für die Fortführung der Sanierung der Wirtschaftswege sein.
Der Erhalt der ländlichen Infrastruktur ist seit Jahrzehnten ein Anliegen der CDU-Fraktion Anröchte. Durch die guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen seit 2016 besteht auch nunmehr die Chance, die Sanierungen auch zu finanzieren.
Wir werden uns dafür einsetzen, dass diese Erneuerungen innerorts und außerorts fortgeführt werden.

Gewerbe
Die heimischen Betriebe müssen sich entwickeln können. Auf diesen sehen wir aber auch die Chance, neue Betriebe in Anröchte anzusiedeln, die Arbeitsplätze schaffen und garantieren.
Auch hier liegt unser Augenmerk auf der Ansiedlung von nachhaltigen Betrieben, die möglichst viele Arbeitsplätze garantieren.
Wir haben uns dafür ausgesprochen, das Gewerbegebiet Anröchte West in Richtung Norden (A44) so weit auszuweiten, wie dies die örtlichen Rahmenbedingungen ermöglichen.

Landwirtschaft
Wir wollen der Landwirtschaft in der Gemeinde Anröchte verlässliche Rahmenbedingungen für nachhaltiges Wirtschaften bieten.
Wir setzen auf partnerschaftliche Zusammenarbeit auf Augenhöhe anstatt auf Verbote und Gängelungen sowohl in der Veredlung als auch im Landbau.


Solide Finanzen


Wie zuvor bereits erwähnt konnten wir seit 2016 durch sehr gute wirtschaftliche Leistungen der Menschen in der Gemeinde Anröchte Haushaltsüberschüsse im Gemeindehaushalt erwirtschaften. Dies wurden zur Schuldentilgung und zur Stärkung des Eigenkapitals der Gemeinde eingesetzt.
Wir werden uns auch weiterhin für eine solide Finanzpolitik als Voraussetzung für eine nachhaltige Gerechtigkeit zwischen den Generationen einsetzen.

Aktiver Klimaschutz mit Maß und Mitte


Umwelt- und Naturschutz ist nicht nur ein Thema, was die CDU Anröchte allein beschäftigt. Die Themen sind vielmehr eine gemeinsame Gesamtaufgabe. Deshalb fordern wir ab der neunen Wahlperiode einen Umweltarbeitskreis zusammen mit allen Fraktionen.
Ziele sind:
•    die biologische Vielfalt in den Fokus rücken
•    Senkung des CO2 Haushaltes in Anröchte
Kleinere Maßnahmen wie diverse Blühstreifen oder PV Anlagen auf einigen gemeindliche Dächern sind bereits erfolgt. Nebenbei wird es zahlreiche Baumpflanzungen vorgenommen worden. Dieses sind erste Schritte, die wir gemeinsam auf einem langen Weg gehen werden.

Attraktive Wohn- und Lebensbedingungen

Wir werden uns weiterhin dafür einsetzen, jungen Familien den Bau eines Eigenheimes zu ermöglichen. Dazu müssen sowohl im Kernort als auch in den Dörfern Grundstücke zur Bebauung ermöglicht und ggf. erschlossen werden.
Digitalisierung:
Seitens der Verwaltung fordern wir eine Digitalisierungsoffensive ein. Hier sollen alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden, um den Service für die Einwohnerinne und Einwohner unserer Gemeinde zu verbessern.


Gute öffentliche Verkehrsanbindungen und Mobilität

Wir haben die Erstellung Mobiltitätentwicklungsplanes beschlossen. Dieser ist nun seitens der Verwaltung zu erstellen. Dieser muss alle Mobilitätsformen berücksichtigen. Zu Fuß, per Fahrrad mit dem ÖPNV und mit dem Auto. Es weiteren haben wir gefordert, dass die Gemeinde Anröchte dem Mobilitätsnetzerk NRW beitritt, damit auch von dort Fachkompetenz in dieses wichtige Zukunftsthema  kommt. Wir sind bereit Ergebnisse und die daraus resultierenden Maßnahmen umzusetzen und auch zu finanzieren.
Es bleibt abzuwarten, wie dann mit dem Thema ÖPNV umgegangen werden muss. Den öffentlichen Nahverkehr in der Gemeinde möchten wir ausbauen. Anröchte und die Ortsteile Orte müssen stärker angebunden werden. Dazu gehören für uns auch mehr Flexibilität und attraktivere Preise.
Gute Angebote wie der Schnellbus S60 und R61 sollen gestärkt und durch „Demand Verkehre“ von und zu den Ortschaften ergänzt werden. Aber auch dieses wird im Mobilitätsentwicklungsplan darzustellen sein. 


für den  CDU Gemeindeverband Anröchte
Vorsitzender Mattias Bürger
Anröchte, den 29. Juli 2020